Adam5811 January 11, 2016

Es ist immer wieder eine Geschichte. Nach jedem Spiel spricht Trainer Trpišovský. Jemand ist im Training verletzt, manchmal spielt er das Spiel nicht.

Vielleicht hat Slavia am Sonntag gegen Slovácko (0: 0) vier Langzeitwunden und vier Pickups verloren. “Wir hatten auch eine Bank aus Škoda, Hušbauer oder Ngadeu auf der Bank, die definitiv nicht zu 100% fit war”, gab der Trainer zu.

Und schließlich nach Jaromír Zmrhal und Simon Deli nach der ersten Minute der Verletzung?Nein, auch wenn sie nicht ganz gesund waren, musste Deli nach einer halben Stunde wechseln.

„Ich schätze die Tatsache, dass die Spieler nicht spekulieren und in das Spiel gehen, weil das, was wir in der Basis und auf der Bank hatten, ist auch das einzige, was wir haben“, sagte Trpišovský.

Woher kommen all diese gesundheitlichen Probleme?

“Ich würde sagen, dass wir unsere Karten hauptsächlich auf Spieler oder Spieler beschränken, die nicht 100% sind. Im normalen Zustand hatten sie sieben, zehn oder vierzehn Tage Zeit, um ihnen nachzufahren.Wir sind viel unterwegs, jedes Spiel ist besonders in dieser Phase der Kriegszeit, wir spielen an der Grenze einen sehr körperlich anstrengenden Fußball “, nannte er die Gründe für die ungewöhnlich zahlreichen Marods des berühmten Trainers.

Wegen der Karten wurde er am Sonntag mit Sýkora, Kúdel, Hromada und Tecl wieder vereint. Für eine Woche wird Souček aus demselben Grund nicht gegen Pilsen spielen.

Und das Set wird sicherlich wieder anders aussehen. Nur ein einziges Mal konnte Trainer Trpišovský in der Liga die Elf in der Liga einsetzen: In der 20. Runde gegen Olomouc eine Woche später spielte auch Sparta den gleichen Satz. Ansonsten ist die Änderung viel.

Vielleicht wurden in den vier defensiven Vierteln zehn Namen in zehn Frühlingskämpfen ersetzt.Neunzigmal spielten Verteidigung in einer anderen Zusammensetzung, einige Spieler spielen einen Stopper, einen zweiten Ruck oder gehen nach rechts und biegen dann nach links ab, andere wechseln zwischen Verteidigung und Backup.

“Zumindest in den letzten Wochen haben wir es geschafft, unsere Verteidigung etwas zu stabilisieren. Seit wir Flo gespielt haben, haben wir noch kein Tor erzielt “, sagt Trpišovský.

Aber die Ergebnisse bringen Slavia sowieso nicht. Bis zum Sieg im Halbfinale des Boleslav Cup (2: 0) nur zweimal ohne Unentschieden und verlor erneut die Punkte an den ersten Pilsen, der bereits am Samstag im gegenseitigen Match den Titel holen kann. Zeichne sie einfach.

“Vielleicht tun sie das, und wie in den anderen Frühlingsspielen spielen sie von hinten mit einem schnellen Übergang zu einem Angriff, der die richtigen Spieler hat.Ich erwarte ein vorsichtiges Spiel, Viktorka kann produktiv sein und wir brauchen es auch. In den letzten beiden Spielen haben wir uns am Ende ein wenig ausgeruht und uns an die Stange geflogen, gleich nebenan. Das Ziel ist es, das Ziel zu treffen “, fügte Trpišovský hinzu.